CBD Blüten Erklärung: Was ist dies und was bedeutet das?

CBD Blüten ist die Kurzbezeichnung für den Wirkstoff, der in der Hanfpflanze zu finden ist – ebenso Cannabidiol oder Cannabinoid benannt. Mehrere verstehen Cannabinoid bloß als das, was aus der Weed Pflanze gewonnen wird. Vorwiegend wird dabei ein berauschendes Präparat verbunden, was als Rauschgift zugänglich und solcher Kauf als Folge unrechtmäßig ist. Aus der Weed Gewächs lassen sich obgleich bis zu 80 übrige Wirkstoffe fördern, von denen nicht sämtliche eine berauschende Folge aufweisen.

Das medizinisch wertvolle Cannabinoid unterscheidet sich deutlich von THC, was als Abbreviation für 9-Tetrahydrocannibinol steht. Hier handelt es sich um einen Wirkstoff, der gleichfalls aus der Gras Gewächs gewonnen wird. Der Konsum von 9-Tetrahydrocannibinol bewirkt einen berauschenden Stand, der gezielt, häufig bei Verbraucheren von Mary Jane aufkommt. (Quelle: https://www.cbd-cannabidiol.de/cbd-blueten/)
Der Folgeerscheinung wird bei dem Verbrauch im medizinischen Einsatzgebiet von Cannabidiol nicht erreicht. Welche Person Cannabinoid als medizinisches Pharmazeutikum nutzt, kann die guten Charaktereigenschaften des Wirkstoffes in Gebrauch nehmen. Mit ihm lassen sich Wehen, Entzündungen und weitere Beschwerden reduzieren. Welche Symptomn sich mit dem Wirkstoff noch lindern lassen, beschreibt der Abschnitt „Wie wirkt CBD Blüten Öl“. Weitere Angaben über die Disparitäte zwischen den differenzierenden Wirkstoffen, gibt es im Textabschnitt „THC und CBD Blüten Begriffserklärung: der Unterschied?“. Read More

Worauf ist beim Kauf eines Vogelschutznetzes zu achten?

Vogelschutznetze sind praktisch, hilfreich und vielseitig zu verwenden. Denn nicht nur der Schutz vor den gefiederten Freunden steht im Mittelpunkt. Als Zweitnutzen können die Netze auch als Auffangnetz für Laub dienen oder über den Teich gespannt werden. Allerdings gibt es Einiges, was beim Kauf beachtet werden sollte. Read More

Welche Messer und Öle eignen sich für Vertikutierer?

Im Herbst und Frühjahr ist immer ein Zeitraum, in dem der Rasen vertikutiert werden kann. Der Vertikutierer ist bei der Arbeit hilfreich, doch es gibt viele verschiedene Möglichkeiten und Modelle. Abhängig von der Grasfläche ist zu beachten, dass ein Vertikutieren dann nicht jedes Jahr durchgeführt werden muss.

Ein Vertikutierer ist dann bei der Rasenpflege sehr hilfreich. Mit dem Modell wird dafür gesorgt, dass die Rasenpflanzen damit mehr Sauerstoff erhalten und damit wird der dichte Rasenfilz entfernt und zerschnitten. Nach einer Zeit bildet sich Rasenfilz bei den Rasenflächen und damit wächst dann oft Unkraut im Rasen. Die motorisierten Vertikutierer arbeiten mit der rotierenden Walze und damit wird dafür gesorgt, dass sich Stahlscheiben oder Federmesser bewegen. An der Unterseite gibt es scharfe Messer, welche in den Boden eindringen und die Grasnarbe anritzen. Read More

Welcher Schnellkochtopf für Induktionsherde?

Wie der Name bereits verrät kann der Schnellkochtopf durch die schnelle Zubereitung der Mahlzeiten überzeugen. Bei dem Kochgeschirr werden höhere Temperaturen während des Garprozesses erreicht, wie dies verglichen dazu mit normalen Töpfen der Fall wäre. Die entsprechenden Induktions-Modelle sind für die Anwendung auf dem Induktionskochfeld geeignet. Das Induktionskochfeld arbeitet mit dem Elektromagneten, welcher unter der Glasfläche ein Wärmefeld erzeugt. Bei einem Cerankochfeld wird beispielsweise das Kochfeld erhitzt. Bei dem Induktionskochfeld jedoch wird der Topf erhitzt, damit es die effektivere und schnellere Verteilung der Hitze gibt. Bei dem Schnellkochtopf werden damit Rand und Boden erhitzt.

Damit bei dem Induktions-Kochfeld auch der volle Umfang genutzt werden kann, sollten die Induktions-Pfannen und -Töpfe genutzt werden. Damit ein Kochgeschirr geeignet ist, gibt es das spiralförmige Zeichen darauf. Bei den Produktdetails werden zudem auch noch entsprechende Informationen gefunden. Sehr oft wird der Hinweis auch direkt auf der Verpackung gefunden. Read More

Welches Stichsägeblatt braucht man für Laminat?

Möchte man mit einer Stichsäge optimale Ergebnisse erzielen, so sollte das zu bearbeitende Material beachtet werden. Daraus ergibt sich die Wahl des jeweiligen Blattes. Verschiedene, zu empfehlende Sägen finden Sie unter https://www.stichsaege-24.de/.
Es lohnt sich also, sich umzuschauen und je nach Verwendungszweck zu entscheiden.

Denn das eine, universell gültige Sägeblatt existiert nicht in dieser Form. Man sollte die Arbeitslänge, Zahnteilung und Material beachten. Somit kann das Arbeitsgerät lange verwendet werden und es kommt zu keiner qualitativen Einschränkung. Read More

3 Tipps für das richtige Carport

Als Alternative zu einer Garage bietet sich meist ein Carport an, da es schneller und viel kostengünstiger zu realisieren ist. Aber auch wenn diese nicht mehr ausreichend ist, kann sich der Kauf und Bau von so einem Stellplatz lohnen.

Hier erfahren Sie 3 Tipps, auf die Sie unbedingt achten sollten, um das richtige Carport für Ihre Ansprüche zu finden. Read More

Kann ein Funktionsbett die Wirkung von Engelstrompeten unterstützen?

funktionsbett engelstrompeten

Welche Person seinen neuen Schlafbereich anordnen möchte, der wird meistens seinen Traum auf ein großes Bett verwerfen, da sich einfach der Platz für dieses Wunschbett nicht ausfindig machen lässt. Oft wird das Positionieren eines Schranks oder einer Kommode als sinnvoller beurteilt, damit zur Genüge Raum vorhanden ist. Aber welche Person sich in der riesigen Bettenwelt umschaut, der wird erkennen, dass er sich ein Bett in Wunschgröße erwerben kann und so die gewünschte Liegefläche und hinlänglich Platz und sogar Lampen benützen kann. Besonders in modernen Kinderzimmern ist der Platzmangel ausgebrochen und so ist das Funktionsbett ein beliebtes Kinderbett, dass mittels seine naturbelassenen Werkstoffe wie Gehölz voll dem Trend zu einem heilenden Raum folgt.

Welche Vorzüge liefert ein Funktionsbett?

Im winzigen Kinderzimmer sind die Funktionsbetten das ideale Schlafmöbel. Jetzt kann einer ein normales Lager platzieren und auch genügender Raum ist nun existierend. Sogar als Doppelbett fürs kleine Schlafzimmer ist das Funktionsbett ausgezeichnet zu stellen und so kann auf andere Kommoden oder einen Spind verzichtet werden. Die Ersparnis von Stellplatz ist ein klarer Nutzeffekt und so kann anstatt eines Lagers und eines Schranks einzig ein Funktionsbett erstanden werden. Mit diesem Bett kann aber genauso aus einem Einzelbett ein Doppelbett werden, für den Fall, dass im Bettkasten eine alternative Liegefläche gegeben ist. Beim Funktionsbett kommt es auf die Kosten an, denn je mehr es kostet umso mehr Stauraum schenkt jenes Ruhelager. Das Portmonee kann gleichwohl verschont werden, denn mit dem passenden Typ bei dem Funktionsbett kann der Erwerb von Nachtschrank vermieden werden, da die Lampen können auf den Regalen am Kopfteil platziert werden. Stehen im Schlafraum hier modische Lampen, dann können im Kinderzimmer hier gleichfalls Nachtlichter stehen, welche dem Nachkommen die Sorge vor dem Dunklen nehmen. Bei vielen Ruhelageren können Rost und Matratzen ausgetauscht werden. Das bringt den Benefit, dass ein Individuum mit Rückenleiden zu Matratzen greifen kann, die per exemplum in der Kaltschaumvariante rückenschonender sein können. Wird die Matte in einem Kinderbett genutzt, dann ist die Auswechslung immer ein Benefit, sobald es zu Einnässungen in der Nacht kommt. Da sich das Gewicht und die Größe eines Sprösslings geschwind ändern können, kann der Matratzenwechsel immer von Vorteil sein, falls ein höheres Gewicht zu einer Anpassung des Härtegrades führen muss.

Wie viel kostet ein Funktionsbett?

Welche Person sich im Internet umschaut, wird durchaus einige passende Muster für ca. die 100 Euro auftreiben, welche ebenfalls ein zusätzliches Ruhelager und eine gehörige Portion Raum anbieten können. Möchte einer aber beim Erwerb 200 oder 300 Euro bezahlen, kann ein Lager erstanden werden, was aus qualitativem Holz gebaut gleichwohl ein langes Leben im Kinderzimmer haben kann. In jener Preislage sind die Lager strapazierfähiger gefertigt und eignen sich zur Anwendung in Räumen von Jugendlichen. Wünscht einer ein spezielles Konzept oder eine eingehende Schrankfunktion unter Lattenrost und Polster, sollte der Abnehmer tiefer in den Geldbeutel greifen, da der Preis des Lagers sich auf 500 – 600 EUR erhoben. Um billigere Käufe zu vollziehen ist es von Nutzen sich nach einem Outlet umzusehen, aber auch ein Ausverkauf kann einen genialen Preisnachlass bescheren. Generell rentiert sich im World Wide Web der Gebrauch einer Vergleichsseite für Preise, um jegliche Anbieter auf einen Blick zu haben. Für Preisbewusste mag es die sinnvollste Antwort sein, wenn man für das Kinderzimmer ein preisgünstiges Set erwirbt, wo zu dem Funktionsbett noch weitere Einrichtungsgegenstände kommen, welche das Kinderzimmer bestücken. Beim Kauf eines guten Funktionsbett mag es durch die Bank gut sein, wenn man einen Fertiger ganz in der Nahen Umgebung hat und an dieser Stelle sich ein Outlet befindet oder wenn ein Räumungsverkauf dazu führt, dass gleichfalls edele Typen ausgesprochen kostengünstig angeboten werden. Ob einfach ausschließlich nützliches Kinderbett oder ein modernes Designwunder, das Funktionsbett gibt es in den divergentsten Anpassungen, sodass jeglicher Kunde sein vollständig individuelles Fabrikat finden wird.

Worauf muss man bei einer gesunden Ernährung achten?

Zahlreiche Krankheiten, Fettleibigkeit, Vitaminmangel und andere Probleme schließen darauf, dass sich Menschen immer ungesünder ernähren. Die Ursache liegt auch darin, dass das Angebot an zuckerhaltigen Süßspeisen und schnellen Fastfood-Gerichten stets zunimmt.

So ist es kein Wunder, dass man im stressigen Alltag statt des kalorienarmen Salates die fettige Pizza wählt.

In diesem Artikel lernen Sie die wichtigsten Nährstoffe für einen gesunden Körper kennen.

Was kennzeichnet eine gesunde Ernährung?

Gesund bedeutet in dem Fall eine Kost, die sehr abwechslungsreich ist und viele Vitamine enthält.

In diesem Zusammenhang sollten Sie auf zu viel Fett und Zucker in Fertigprodukten verzichten. Wichtig ist, dass man den Fokus auf möglichst unverarbeitete und nicht industriell hergestellte Lebensmittel richtet.

Dazu gehören folgende Lebensmittel:

  • Obst
  • Gemüse
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen usw.)
  • Vollkornprodukte
  • Nüsse und Samen
  • Wenig tierische Produkte

Einer der wichtigsten Punkte einer gesunden Ernährung ist, dass man sich die Mahlzeiten selbst zubereitet und frische Zutaten verwendet.

Die wichtigsten Makronährstoffe!

Die Lebensmittel enthalten verschiedene Makro- und Mikronährstoffe. Zu den Makronährstoffen gehören Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate.

Wenn Sie also gesunde Kohlenhydrate zu sich nehmen möchten, dann sollten Sie auf fein gemahlenes Weizenmehl oder andere Gebäckstücke verzichten. Stattdessen liegt die Konzentration auf gesunde Kohlenhydrate, wie man sie in Obst, Kartoffeln, Süßkartoffeln sowie Vollkornprodukten (Reis, Nudeln usw.) findet.

Der Mensch braucht auch Fette, um gesund zu bleiben. So zählt aber nicht das billige Speiseöl zu den gesunden Fettquellen. Wenn Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun möchten, dann greifen Sie am besten zu Nüssen, Avocados oder Samen (Lein-, Hanf- oder Chiasamen). Diese versorgen Sie mit allen nötigen Fettsäuren.

Proteine sind nicht nur in Fleisch oder Fisch enthalten, sondern auch in pflanzlichen Lebensmitteln. So gehören sicherlich die Hülsenfrüchte zu einer der wichtigsten Quellen für Eiweiß. Neben tierischen Produkten können Sie auch Tofu, Tempeh oder Nüsse essen, um genügend Proteine zu sich zu nehmen.

Was sind Mikronährstoffe?

Neben Fett, Proteinen und Kohlenhydraten enthalten die Lebensmittel noch eine Reihe weiterer wichtiger Bestandteile für den Körper. Diese werden auch als Mikronährstoffe bezeichnet.

Dazu gehören:

  • Vitamine (A, E, B, C, D)
  • Mineralstoffe (Magnesium, Calcium)
  • Spurenelemente (Chrom, Mangan, Jod, Selen usw.)
  • Sekundäre Pflanzenstoffe (Carotinoide)

Ein menschlicher Organismus benötigt nicht nur ausreichende Mengen an Makronährstoffen, sondern auch genügend Vitamine, Spurenelemente usw.

So kommt es nicht selten zu Beschwerden, wenn beispielsweise ein Magnesiummangel oder ein Mangel von einem bestimmten Vitamin auftritt.

Um all diese wichtigen Komponenten zu decken, ist es wichtig, dass man ausreichend Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte und Nüsse zu sich nimmt.

Vitamine

Die wichtigsten Vitamine sind in Obst und Gemüse enthalten. So ist beispielsweise Vitamin C vor allem in Zitrusfrüchten, Paprika sowie Brokkoli enthalten.

Vitamin A findet man in Karotten, Paprika, Kürbis oder Süßkartoffeln und Vitamin E vor allem in Mandeln. Für die Gesunderhaltung des Körpers sind auch die B-Vitamine sehr wichtig. So sollte man ausreichend Vollkornprodukte oder Haferflocken essen, um den Körper mit diesen Nährstoffen zu boosten.

Warum Tomaten gesund sind, lesen Sie hier: https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-seele/straffe-und-schoene-haut-durch-die-kraft-der-tomaten-15736516.html.

Mineralstoffe

Eisen, Kalzium und Magnesium zählen zu den wichtigsten Mineralstoffen, die man mit einer ausgewogenen Ernährung ganz leicht aufnehmen kann.

Eisen ist in Spinat, Mangold und Hirse enthalten und sollte mit viel Vitamin C zu sich genommen werden. So ist eine bessere Aufnahme gewährleistet. Calcium kann durch Milchprodukte, calciumhaltiges Mineralwasser oder Sesam aufgenommen werden. Magnesium ist nicht nur für Sportler ein wichtiger Mineralstoff – ein gesunder Körper braucht ausreichend Magnesium, das vor allem in Käse, Nüssen (Cashewnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne) und Getreide vorhanden ist.

Spurenelemente

Neben den Mineralstoffen benötigt der Körper auch Chrom (Honig, Schokolade), Zink (Kürbiskerne, Linsen), Kupfer (Vollkorngetreide), Mangan (Nüsse) und Selen (Paranüsse).

Sekundäre Pflanzenstoffe

Diese Stoffe kommen in Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Nüsse vor. Zu den bekanntesten gehören die Carotinoide, die beispielsweise in Karotten enthalten sind, die Saponine (Hülsenfrüchte), Polyphenole (Beeren, Grünkohl) und die Sulfide (Knoblauch).

Fazit!

Eine gesunde Ernährung sollte nicht nur darauf abzielen genügend Makronährstoffe zu sich zu nehmen, sondern den Fokus auch auf ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente richten.

Weidenrinde – eine Heilpflanze mit großer Tradition

Die Weidenrinde ist eine der ältesten Heilpflanzen der Menschheit und wurde bereits in der Steinzeit als Arznei genutzt. In der Antike beschrieben bedeutende Ärzte und Gelehrte wie Hippokrates, Plinius, Pedanius, Dioskurides und Galen die Wirkung von Weidenrinde gegen verschiedene Beschwerden. Auch für die legendäre Heilerin des Mittelalters, Hildegard von Bingen, gehörte die Weidenrinde zum Repertoire.

Bis zur fortgeschrittenen Neuzeit war das Weidenrindenextrakt ein weitverbreitetes Heilmittel und wurde unter anderem von Wanderärzten, Schäfern, Kräuterfrauen und Hebammen verwendet. Vor allem aufgrund ihrer fiebersenkenden und lindernden Wirkung gegen Kopfschmerzen wurde Weidenrinde geschätzt. Nachdem heute die Grenzen der Schulmedizin im Westen zunehmend erkannt werden, setzt in der Medizin ein Umdenken ein und damit eine Rückbesinnung auf die Kraft von Heilpflanzen.

Ein biegsames und anpassungsfähiges Gewächs

Eine hohe Anpassungsfähigkeit zeichnet die Weidenrinde aus, die als typisches Auengewächs in allen Klimazonen verbreitet ist. Weltweit sind von dem Gewächs rund 450 Arten bekannt. Mit einem feingliedrigen und überaus dichten Wurzelsystem ist sie auf vielfältige Weise mit ihrer Umgebung verflochten. Der deutsche Begriff „Weidenrinde“ ist eine Weiterentwicklung aus dem althochdeutschen Sprachgebrauch. Er geht aus dem althochdeutschen Nomen „wida“ hervor, das mit „die Biegsame“ übersetzt wird und damit eine markante Eigenschaft des Gewächses beschreibt.

Ein vielfältiger Wirkmechanismus

Als Heilpflanze zeichnet sich die Weidenrinde durch einen vielfältigen Wirkmechanismus aus, denn sie wirkt analgetisch (schmerzstillend), antipyretisch (gegen Entzündungen), antioxidativ (als Fänger der Freien Radikalen), antirheumatisch, antiseptisch (entkeimend) und knorpelprotektiv. Diese knorpelprotektive Eigenschaft ist nicht zuletzt für Arthrosepatienten von Bedeutung.

Für die heilende Wirkung der Weidenrinde ist besonders das Glucosid Salicin verantwortlich, das im Darm zu Saligenin deglucosyliert und danach zur Salicylsäure oxidiert. Neuere Forschungen belegen, dass die Salicylsäure erst im Zusammenspiel mit anderen Inhaltsstoffen der Weidenrinde ihre volle Wirkung entfaltet. Synergieeffekte entstehen vor allem in der Kollaboration mit den Flavonoiden. Mit den Phenolheterosiden schützt sich die Weidenrinde vor dem Befall von Pilzen und Bakterien. Auch beim Menschen können sie zur Abwehr von Schädlingen beitragen.

Die Salicylsäure ist die Basis von Aspirin

Im Jahre 1828 gelang es dem Apotheker Johann Andreas Buchner, das Phenol Salicin aus der Weidenrinde zu extrahieren. Ungefähr um diese Zeit gelang dem Apotheker Pierre-Joseph Leroux dasselbe, der die Säure danach nach der Weide benannte (salix = Weide). Zahlreiche Untersuchungen der verschiedenen Arten von Weidenrinden belegten graduelle Unterschiede in Bezug auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Den höchsten medizinischen Wert besitzen vermutlich die Purpurweide, Reifweide und Bruchweide, denn sie weisen die höchsten Salicylsäure-Derivate auf. Die moderne Medizin machte sich die Wirkung der Salicylsäure nutzbar. Auf diese Weise ist sie beispielsweise der Grundstoff der weltberühmten Kopfschmerztablette Aspirin.

Moderate Effekte in einer Studie gegen Arthrose

Um die klinische Wirksamkeit der Weidenrinde gegen Arthrose zu untersuchen, wurde in einer placebokontrollierten Doppelblindstudie von Schmid 39 Betroffenen der Arthrose 14 Tage lang ein Weidenrindenextrakt mit jeweils 240 mg Salicylsäure pro Tag verabreicht. Am Ende der Studie besserten sich die Symptome der mit Weidenrinde behandelten Patienten um 14 % gegenüber 2 % aus der Placebogruppe. Der Unterschied ist signifikant, aber nicht spektakulär. Möglicherweise hätte eine längere Dauer der Studie die Ergebnisse noch verbessert.

Da Weidenrinde zudem ein günstiges Nebenwirkungsprofil aufweist, spricht nichts gegen eine Anwendung bei Arthrose. Nach einem Befund der Stiftung Warentest ist Weidenrinde sogar bei leichter Arthrose geeignet. Die Heilpflanze kann Patienten eine Linderung verschaffen. Die Einnahme sollte allerdings nicht mit unrealistisch hohen Erwartungen verknüpft werden. Lernen Sie auch die Kraft anderer alternativer Heilmethoden wie CBD und MSM kennen.

Warum auch Zucker fett macht

Natürlich kann nicht behauptet werden, dass die Ernährungswissenschaftler um Zucker einen großen Bogen gemacht haben. So wurde Zucker auch in der Vergangenheit als ungesund verschmäht und zurecht für schlechte Zähne verantwortlich gemacht. Doch viel zu lange herrschte auf diesem Gebiet eine Art falsche Arbeitsteilung vor, nach der Zucker zwar ungesund sei, während Fette hingegen, wie im pejorativen Begriff bereits mitschwingt, fett mache.

Dass auch Zucker fett macht und womöglich sehr viel mehr, wurde lange Zeit geleugnet. Kern dieses Artikels ist es nun, den Zusammenhang von Zucker und Übergewicht deutlich zu machen, um eine Ernährungsumstellung zu bewirken. Lesen Sie hier: Wie eine Low Carb Diät funktioniert.

Der moderne Mensch ist nicht auf die Zuckermengen von heute eingestellt

Der menschliche Körper ist auf drei Makronährstoffe angewiesen. Er verwertet Fette (Lipide) zu Fettsäuren, Kohlenhydrate zu Zuckermolekülen und Proteine zu Aminosäuren, den Bausteinen des Lebens. Aus diesem Grund gelten Eiweiße als Goldstandard unter den Makronährstoffen. Doch auch die anderen Makronährstoffen müssen zu ihrem Recht kommen.

Bei Zucker hat sich durch die Segnungen der Zivilisation allerdings ein brutales Ungleichgewicht in der Ernährung eingeschlichen. Wir nehmen mittlerweile die Hälfte unserer Nährstoffe durch Zucker ein, und das, obwohl der Mensch in der Evolution den Zucker kaum kannte. Es gab noch nicht die industrielle Verarbeitung von Zucker als süßer Geschmacksverstärker nach der Erfindung von Zuckerrübe und Zuckerrohr. Der neuzeitliche Mensch kam gut ohne Zucker aus und benötigte ihn folglich nicht.

Wer Fette ist, heizt mit Kohle

Dass Zucker kein vollwertiger Ersatz zu den anderen beiden Makronährstoffen ist, zeigt sich bereits, was mit uns geschieht, wenn wir unsere Speisen miteinander vergleichen, die aus hohen Anteilen von Zucker, Fetten und Eiweißen zusammengesetzt sind. Bei Speisen mit hohen Anteilen von Fetten und Eiweißen kommt der natürliche Sättigungseffekt von allein. Wir werden schnell satt und bleiben dies auch für mehrere Stunden. Ganz anders verhält es sich nun, wenn wir uns ausschließlich aus süßen Lebensmitteln mit hohen Bestandteilen von Zucker ernähren. Sehen wir Teilchen, Weißbrot, Kuchen, Schokolade und Bonbons vor uns, können wir diese zwar in Unmengen verzehren, ein nachhaltiges Sättigungsgefühl bleibt aber aus.

Wer Zucker ist, aber mit Papier

Stattdessen fühlen wir uns unausgewogenen ernährt. Dass dieses natürliche Körpergefühl uns nicht trügt, zeigt, dass sich der Hunger sehr schnell wieder zeigt. Ernährungswissenschaftler verwenden in diesem Kontext das Bild von Papier. Indem wir unseren Appetit mit Zucker zu stillen versuchen, würden wir unseren Ofen nur ständig mit neuem Papier füllen. Haben wir keine Alternativen zur Hand, würden wir also den ganzen Tag nur essen. Dass sich dies äußerst nachteilig auf unser Körpergewicht auswirkt, um das zu erkennen, muss man kein Wissenschaftler sein. Dabei gibt es mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und gesunden Nahrungsergänzungsmitteln wie MSM schon längst wertvolle Alternativen zum Zucker.

Weitere Folgen eines unausgewogenen Zuckerkonsums

Ein weiteres Problem von Zucker besteht darin, dass die Verwertung von Zucker vom Organismus prioritär behandelt wird. Das heißt, die Verbrennung aller anderen Nährstoffe – also auch die der kalorienlastigen Fettanteile – muss warten. Dies ist der Hintergrund der berüchtigten Zucker-Fette-Falle, vor der Ernährungswissenschaftler so vehement warnen. Während sich außerdem Fett nicht in Zucker verwandeln kann, ist dies beim Zucker anders. Sind die Zuckerdepots gefüllt, werden die überschüssigen Zuckermoleküle in Lipide umgewandelt und vergrößern das eigene Körpergewicht.

Kurzkettige Zuckermoleküle und die Insulinpumpe

Einen weiteren unguten Zusammenhang zwischen Zucker und Fettleibigkeit gibt es mit dem Anspringen der Insulinpumpe. Diese wird vom Körper benötigt, um das Hormon Insulin zu erzeugen, das für den Transport von Zucker notwendig ist. Vor allem kurzkettige Zuckermoleküle – die sogenannten Einfach- und Zweifachzucker – werden aber so schnell aufgespalten, dass die Insulinpumpe unverhältnismäßig hohe Mengen an Insulin produzieren muss.

Diese Menge ebbt nun genauso schnell wieder ab und signalisiert dem Körper, wieder Appetit zu haben. Ein weiteres Problem: Der hohe Blutzuckerspiegel erhöht die Gefahr, an Diabetes mellitus zu erkranken und lagert sich ebenfalls als Fettpolster im Körper ein. Schließlich unterstützt eine gesunde Lebensweise einen gesunden Schlaf, während Zucker unruhig und nervös macht.

Pflanzen im Schlafzimmer: Darauf ist zu achten für die Schlafgesundheit

Ein Schlafzimmer zeichnet durch eine angenehme Atmosphäre aus. Damit ein guter und angenehmer Schlaf gewährleistet ist, werden oftmals auch Pflanzen in das Schlafzimmer gestellt. Damit soll das Gefühl von Wellness entstehen. Pflanzen haben durchaus im Schlafzimmer eine Berechtigung. Aber ist jede Pflanze geeignet?

Gesundheitsrisiko Pflanzen im Schlafzimmer?

Das Gerücht, dass Pflanzen auch ein Risiko für die Gesundheit darstellen hält sich. Es wird erzählt, dass die Pflanze sozusagen den Sauerstoff dem schlafenden „wegnimmt“. Dieses Gerüchte ist aber auf keinen Fall wahr. Pflanzen nehmen zwar durchaus auch Sauerstoff auf, aber geben diesen auch wieder ab. Die entzogene Menge an Sauerstoff ist gemeinhin sowieso niedrig. Es ist ganz im Gegenteil der Annahme. Pflanzen wie Einblatt, Efeu oder Grünlilie tragen zur Verbesserung des Raumklimas bei, weil sie vor allem Schadstoffe aus der Luft nehmen.

Es gibt aber eine Gefahr für die Gesundheit in der Blumenerde, denn hier können Schimmelpilze entstehen. Stark duftende Pflanzen haben ebenfalls nichts im Schlafzimmer zu suchen, denn sie enthalten oftmals eine hohe Konzentration an Allergenen. Eine Reaktion hierauf ist zum Beispiel Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel.

Welche Pflanzen eignen sich?

Jede Pflanze kann in das Schlafzimmer gestellt werden. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass Zimmerpflanzen eingesetzt werden, für die kühlere Umgebungen kein Problem darstellen. Das Schlafzimmer sollte immer auf 18 oder 19 Grad gehalten werden.

Hierfür eignen sich vor allem Bromelien, Palmen, Farne und die bereits erwähnten Pflanzen Einblatt, Efeu und Grünlilie, die vor allem Schadstoffe aus der Luft nehmen. Im übrigen eignen sich auch Bogenhanf und Aloe Vera besonders. Sie haben die Fähigkeit, dass Nachts Kohlendioxid in Sauerstoff umgewandelt wird. Hier ist aber zu beachten, dass diese Pflanzenart es nicht gerne kalt hat.

Erklärungen zur Pflanzenart

Aloe Vera

Aloe Vera gehört zu den beliebtesten Pflanzenarten und sollte wirklich jeder im Haushalt haben. Aloe Vera kann Hautverletzungen lindern, Juckreiz lindern, Feuchtigkeit spenden und der entscheidende Vorteil: Die Pflanze regeneriert sich selbst. Für diejenigen, die keinen grünen Daumen besitzen: Aloe Vera benötigt nur wenig Wasser.

Bogenhanf

Der ebenfalls erwähnte Bogenhanf wird auch Stiefmutterzunge genannt und nimmt Co2 auf und gibt wiederum Sauerstoff ab. Die Pflanze reinigt also die Luft im Schlafzimmer. Selbst die NASA empfiehlt die Pflanze, weil sie die üblichen Haushaltsgifte ebenfalls entfernt. Die Pflanze ist außerdem sehr robust und man muss sie kaum düngen und sehr selten gießen, weil die Blätter ebenfalls Wasser speichern.

Jasmin

Es gibt Menschen, die lieben den Duft von Jasmin und andere wiederum finden ihn zu dominierend im Raum. Wie auch immer: der Duft von Jasmin kann einen erholsamen Schlaf merklich fördern. Angeblich hat Jasmin auch Einfluss auf unseren Geist. Ein Gedankenkarussell kommt durch die Pflanze seltener vor. Wichtig zu wissen ist aber, dass Jasmin viel Tageslicht abbekommen möchte.

Einblatt

Einblatt ist ein natürlicher Filter für schädliche Gase in der Luft. Darüber hinaus wird sogar die Luftfeuchtigkeit im Raum angehoben, was bei trockenen Augen und Schleimhäuten helfen kann. Die Verbreitung von Keimen wird ebenfalls verhindert. Das alles fördert den Schlaf und kann sogar vor Allergien schützen.

Grünlilie

Die Grünlilie ist eine sehr pflegeleichte Zimmerpflanze, die für mehr Sauerstoff und weniger Schadstoffe sorgt. Die NSA konnte belegen, dass Gifte aus Haushaltsprodukten wie beispielsweise das krebserregende Formaldehyd zu 90 Prozent aus der Luft gefiltert werden kann.

Pflanzen als ideales Geschenk

Pflanzen sind eine hervorragende Geschenkidee. Vielleicht nicht unbedingt als Topfpflanze, aber zumindest die Schnittblumen, die zusätzlich mit Rubbelkarten ausgestattet werden können. Weitere Tipps gibt es in unserem Garten- und Pflanzenblog.

Der neue Hype um Methylsulfonymethan

Viele sprechen inzwischen von Methylsulfonymethan oder manchmal auch Dimethylsulfon. Aber was steckt genau hinter diesem Begriff? Die Abkürzung von diesem Stoff ist MSM und wird inzwischen von vielen Firmen angeboten.

Dahinter steckt eigentlich einfach nur eine organische Schwefelverbindung, welche vor allem als Nahrungsergänzungsmittel angeboten wird. Dabei soll dieses Mittel ganz verschiedene Wirkungen auf den Körper haben. Wussten Sie, dass ein Mangel an Schwefel weiter verbreitet ist, als die meisten ahnen?

Problematisch ist im Moment nur die rechtliche Lage, da noch nicht eindeutig nachgewiesen ist, ob MSM wirklich Wirkung zeigt. Daher dürfen von Herstellern auch keine gesundheitsbezogenen Aussagen gemacht werden. Zu beachten ist also, dass MSM nicht als Arzneimittel, sondern lediglich als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben wird. Trotzdem gibt es immer mehr Menschen, die sehr positiv von dem neuen Mittel berichten und sagen, dass Ihnen die Schwefeltherapie sehr bei ihren Problemen geholfen hat.

Was kann MSM bewirken und wie wirkt es?

Erstaunlicherweise wirkt MSM in ganz verschiedene Richtungen und kann daher vielen Menschen helfen. Unter anderem kann MSM hilfreich sein für Menschen, die Defizite haben was den Schwefelgehalt angeht. Aber auch bei Diäten kann der Schwefel sehr hilfreich sein und zu guten Ergebnissen führen.

Inzwischen wird immer mehr versucht mit MSM Entzündungen, Allergien und Arthrose zu behandeln. Die positiven Ergebnisse sind dabei wirklich erstaunlich. Viele Patienten berichten sogar, dass erst MSM ihnen wirklich bei ihren Problemen helfen konnte.

MSM kann im Körper sehr viel bewirken, denn MSM ist dafür verantwortlich, dass im Körper bestimmte Aminosäuren produziert werden. Daraus entstehen dann wiederum Proteine, welche für den menschlichen Körper unerlässlich sind. Außerdem schafft die schwefelhaltige Verbindung es, im Körper Mangelerscheinungen auszugleichen und ihm wichtige Stoffe wieder zuzuführen. Aufgrund seiner Wirkung beeinflusst es außerdem direkt den Stoffwechsel und kann zu einer erheblichen Verbesserung führen.

Gerade der Aspekt mit dem Stoffwechsel wird dabei immer weiter in den Vordergrund gerückt, da inzwischen sehr viele Menschen Probleme mit ihrem Stoffwechsel haben. Zumeist ist dieser träge und das führt zu einer vermehrten Anlagerung von schädlichen Fettzellen, voraus letztlich ein Übergewicht resultieren kann. MSM setzt als Schwefel an dieser Stelle an und kann den Stoffwechsel wieder in Schwung bringen. Besonders ist hierbei, dass dies auf natürliche Weise geschieht.

Weniger erforscht wurde bisher, inwiefern MSM sogar bei Stresszuständen helfen kann und zur Entspannung führen kann. Interessant ist dabei wie gesagt, dass MSM mittelfristig sogar Wirkung gegen Allergien zeigen kann. Wer oft ohne eindeutige Symptome an juckender Haut oder einer laufenden Nase leidet, sollte MSM eine Chance geben. Der Körper kann durch den Schwefel wieder etwas mehr ins Gleichgewicht gebracht werden und die eigene Immunabwehr wird „beschwichtigt“.

Für wen eignet sich MSM?

Für kleinere Kinder gibt es momentan noch eine Warnung, da die Nebenwirkungen noch nicht hundertprozentig erforscht sind. An sich kann aber jeder MSM nehmen, um von den positiven Wirkungen zu profitieren.

MSM kann einmal im akuten Fall verwendet werden oder aber einfach zur Vorbeugung. Wer öfter mit leichten Schmerzen zu kämpfen hat, der kann MSM vorbeugend nehmen. Hier ist klar zu sagen, dass MSM nicht mit Schmerzmittel vergleichbar ist, bei leichten Schmerzen aber sehr gut Abhilfe schaffen kann. Gerade wer seinem eigenen Körper nicht so stark schaden will, der sollte überlegen zu MSM zu greifen. Eine Studie zu Methylsulfonylmethan besagt, dass es für alle Altersgruppen sehr hilfreich sein kann und uns dabei helfen kann, gesünder zu leben.

Interessanterweise eignet sich MSM nicht nur für Menschen, sondern findet auch für Tiere vermehrt Anwendung. Hier beispielsweise bei Pferden, welche ebenfalls Probleme mit dem Stoffwechsel haben. Auch hier wurden bisher schon sehr gute Ergebnisse erzielt.

Kaufen kann man es übrigens beinahe überall im Internet und dort sind auch bereits ausführliche Erfahrungsberichte von Nutzern zu finden.

Kennen Sie eigentlich schon CBD? Hierbei handelt es sich um einen Stoff, der ebenfalls immer bekannter wird. Lesen Sie hier mehr nach: http://www.engelstrompetenshop.de/garten/cbd-blueten-erklaerung-was-ist-dies-und-was-bedeutet-das/

Die besten Öle für eine stabile Gesundheit: Diese Nahrungsergänzungsmittel helfen wirklich

Durch eine reichhaltige und ausgewogene Ernährung können meist nicht alle essenziellen Vitalstoffe aufgenommen werden, die der Mensch für ein gesundes und glückliches Leben braucht. Viele Menschen, die bewusst leben und auf ihr Wohlbefinden achten, nehmen daher Nahrungsergänzungsmittel in ganz verschiedenen Formen ein. Besonders beliebt sind Öle, da sich diese in der gehobenen Küche leicht zu allerlei Speisen und Getränken beigeben lassen.

Durch die handliche und robuste Verpackung, nämlich einem kleinen Glasfläschchen, lassen sich flüssige Nahrungsergänzungsmittel auch leicht mitnehmen in den Urlaub oder ins Büro. Die Dosierung ist denkbar einfach, Tropfen lassen sich ohne großen Aufwand ganz leicht abzählen. Im Reformhaus, in der Drogerie oder im gut sortierten Shopping Center können auch Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten oder Pulver gekauft werden, manche Kräuter sind schockgefrostet und luftdicht versiegelt.

Welche Öle eignen sich besonders gut als Lieferanten von Mineralien & Spurenelementen?

Nahrungsergänzungsmittel in Form von Ölen haben breit gefächerte Wirkungen und lassen sich für vielerlei Alltagsleiden einsetzen. Nahrungsergänzungsmittel sind nicht rezeptpflichtig und können ohne Verordnung eines Arztes eingenommen werden. Direkt darauf angesprochen, kann der behandelnde Arzt die gute Verträglichkeit von pflanzlichen Präparaten bestätigen. Verschreiben darf er diese aber nicht, auch nicht auf Privatrezept. Es dürfen nicht einmal Empfehlungen für die meisten pflanzlichen Arzneimittel ausgesprochen werden, über die Gründe lässt sich nur spekulieren.

Kümmel gilt zum Beispiel seit der Antike als Heilpflanze, kalt gepresstes Kümmelöl enthält alle wohltuenden Eigenschaften von Schwarzkümmel. Als Nahrungsergänzungsmittel wird es daher ebenso häufig eingesetzt wie etwa Manuka Öl, MCT Öl oder CBD Öl. Hier finden Sie eine Auflistung der besten Öle für die Gesundheit. In der Regel sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel auf Öl-Basis absolut frei von Nebenwirkungen. Unverträglichkeiten können aber bei jedem Menschen unabhängig vom Lebensalter oder dem Geschlecht auftreten. In diesem Fall dürfen die entsprechenden, allergieauslösenden Stoffe nicht eingenommen werden.

Öle für die Haut und eine strahlende Schönheit

Mit Nachtkerzenöl sorgen Sie für einen reinen Teint und beugen der Hautalterung effizient vor. Dieses Öl wird nicht eingenommen, sondern ist für die äußerliche Anwendung gedacht. Wie bei den meisten Naturölen sind auch dem Nachtkerzenöl wertvolle Vitamine zugesetzt. So trägt zum Beispiel Vitamin E dazu bei, die Haut auf natürlich-sanfte Weise zu straffen und elastisch zu halten. In Kombination mit der klärenden Wirkung der Nachtkerze gilt Nachtkerzenöl aus dem Reformhaus als ein wahrer Jungbrunnen für die Haut.

Auch hochwertige Speiseöle, wie etwa natives Olivenöl, Distelöl oder Walnussöl eignen sich hervorragend für die gründliche Hautpflege. Olivenöl morgens nach dem Waschen aufgetragen hält die empfindliche Gesichtshaut auch bei Stress oder Schlafmangel geschmeidig und erhöht die Spannkraft. Auf Make-up kann weitgehend verzichtet werden, das Olivenöl verleiht eine natürliche Bräune ohne die feinen Poren der Haut zu verstopfen. Walnussöl, Distelöl und das Öl aus Oliven eignen sich besonders gut für die Herstellung von Peelings, wobei Sie für den Reinigungseffekt lieber Zucker anstatt Salz verwenden. Dies belastet die Haut nicht so sehr und schützt vor Austrocknung.

Gesunde Öle in der Küche

Nicht nur hochwertige Speiseöle gehören in die gute Küche, auch mit Nahrungsergänzungsmitteln sorgen Sie für einen Vitamin-Boost im Essen. Zum Salat passt zum Beispiel CBD Öl sehr gut, der würzige Eigengeschmack verleiht dem ohne Dressing recht faden Salatgericht eine exotische Note. Geben Sie einige Tropfen Zitronensaft dazu, haben Sie im Handumdrehen ein leckeres Salatdressing ganz ohne Sahne oder Fette, wie sie in den meisten Fertig-Dressings zu finden sind.

Kümmelöl sorgt bei fettem Fleisch und beim Grillen dafür, dass keine Verdauungsprobleme auftreten. Beim Baby verschafft Kümmel sanfte Abhilfe von schmerzhaften Blähungen, die in der Fachsprache Koliken heißen und beim Säuglinge starke Beschwerden bei der Verdauung hervorrufen können. Weint das Baby häufig und ohne erkennbaren Grund, könnte Bauchweh die Ursache sein. Neben Schwarzkümmelöl kann auch der Fliegergriff helfen, bei dem das Neugeborene bäuchlings auf dem Arm getragen wird.

Pfefferminz- und Eukalyptusöl sorgen bei Schnupfen, gegen den es keine Medikamente gibt, für ein befreites Durchatmen und einen erholsamen Nachtschlaf. Dazu kann das relativ scharfe Öl auf das Kopfkissen getropft werden, auch bei erkälteten kleinen Kindern, oder auf die Kleidung. Verwenden Sie es nicht im Gesichtsbereich direkt auf der Haut. Geben Sie lieber einige Tropfen Öl in eine Duftlampe und lassen Sie die befreienden Wirkstoffe mittels einer Kerze sanft und lang anhaltend in die Raumluft abgeben. Wer häufig unter Kopfschmerzen leidet, kann einen Tropfen Pfefferminzöl auf die Fingerspitzen geben und den betroffenen Bereich sanft massieren. Danach sollten Sie gut die Hände waschen! Gelangt das Öl in die Augen oder auf andere sensible Schleimhäute, kommt es zu einem starken Brennen und einer Rötung der Augen.

Pflege: Das ist ein gesunder Blutdruck

Die Volkskrankheit Nummer 1 ist Bluthochdruck. Es zählt vor allem auch zu den gefährlichsten Erkrankungen überhaupt, allerdings gibt es heutzutage gute natürliche Mittel, um Verschlimmerungen vorzubeugen.

In Deutschland leiden knapp 25 Millionen Menschen am Bluthochdruck. Eine Behandlung hierzu ist sehr wichtig, denn zu den Nachteilen gehören Thrombose, Herzinfarkt und Schlaganfall. Zur Senkung des Pegels müssen in der Regel Medikamente eingenommen werden. Eine frühzeitige Behandlung und eine frühzeitige Erkennung ist wichtig für den gesundheitlichen Verlauf. Theoretisch wäre Bluthochdruck auch mit viel Bewegung und einer bewussten Ernährung vorzubeugen.

Was versteht man unter Bluthochdruck?

Medizinisch wird Bluthochdruck auch als arterielle Hypertonie oder einfach nur als Hypertonie bezeichnet. Statistisch gesehen leidet sogar jeder vierte Erwachsene hierzulande darunter. Hoher Blutdrucks wird darunter definiert, dass der Druck in den Blutgefäßen bereits eine gewisse Grenze überschritten hat.

Der obere Wert

Der obere Wert zeugt den systolischen Blutdruck an. Dieser Blutdruck entsteht, wenn das Herz das Blut in die Blutgefäße pumpt. In einem ruhigen Moment sollte der Wert bei 110 bis 130 mmHg liegen.

Der untere Wert

Der untere Wert wird auch als diastolische Blutdruck bezeichnet, wobei das Herz wieder erschlafft. Es handelt sich also um die Phasen der Ruhe zwischen den einzelnen Herzschlägen. Dieser Wert sollte in der Regel in einem entspannten Zustand bei 60 bis 85 mmHg liegen.

Blutdruck messen: So funktioniert es

Bluthochdruck besteht also bereits bei Werten ab 140 zu 90 mmHg. Davon sind sehr viele betroffen, nicht alle wissen aber davon. Das liegt insbesondere daran, dass sehr viel Zeit vergehen kann, bis die ersten Symptome erscheinen. Heutzutage gibt es aber viele Gadgets, die davor warnen. Das ausgeklügelte System der Apple Watch ist das bekannteste und vor allem funktionstüchtigste Gerät. Das Gadget warnt vor einem Bluthochdruck, wenn es der Fall sein sollte.

Wodurch kann Bluthochdruck erzeugt werden?

Insgesamt trägt eine ungesunde Lebensweise eine große Mitschuld. Eine ungesunde Ernährung, ein Mangel an Bewegung, Alkohol und Tabakkonsum, Übergewicht und auch dauerhafter Stress können Gründe sein. Jedoch kann auch jeder im Alter davon betroffen sein, ebenfalls spielt die Genetik eine wesentliche Rolle.

Bluthochdruck senken

Bevor die Diagnose steht, wird der Bluthochdruck mehrmalig überprüft. Das wird beim Arzt zum Beispiel durch ein mobiles Blutdruckgerät über einen Zeitraum von 24 Stunden erledigt. Ein Belastungs-EKG zeichnet zusätzlich die Werte auf, die bei körperlicher Belastung zustande kommen.

Zur Behandlung von Bluthochdruck wird insbesondere ACE-Hemmer, Calciumantagonisten, Diuretika und Betablocker.

Diese Alternativen bestehen

Unter Aufsicht des Arztes besteht auch die Möglichkeit, eine alternative einzunehmen. Nicht jeder verträgt jedes Medikament problemlos. Es kommt immer wieder zu unangenehmen Nebenwirkungen, die nicht sein müssen. Die Aufgezeigten Produkte können außerdem vielleicht sogar Bluthochdruck vorbeugen.

Arginin

Hierzulande sterben pro Jahr etwa 38 Prozent der Männer und knapp 48 Prozent aller Frauen an einem Herz-Kreislauf-Problem. Dieses Problem zählt zu der häufigsten Todesursache in Deutschland. Das Fördern und Erhalten eines gesunden Blutdrucks wird daher immer wichtiger im Alter.

Klinische Studien besagen, dass eine Kombination aus Vitamin B6, B9, B12 und Polyphenolen in Verbindung mit Arginin bereits sehr gut helfen kann. Für genauere Informationen empfehlen wir eine Fachseite: Die Besten Produkte für gesunden Blutdruck und Gefäße.

CBD

Der Trend zu Produkten aus Hanf, wie eben es auch CBD-Produkte sind, liegen im Trend. Eines der Vorteile an CBD ist auch die Regulierung des Blutdrucks. Da es sich um ein pflanzlichen Wirkstoff handelt, der in Deutschland nicht als Medizin sondern als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist, ist die Wirkung bei vielen Menschen umstritten.

Gesunder Lifestyle mit Yoga!

Yoga ist weit mehr als nur ein paar aneinander gereihte Fitnessübungen aus dem Fernen Osten. Das aus Indien stammende ganzheitlich Übungssystem ist mittlerweile auch im Westen angekommen und freut sich über mehrere Millionen Anhänger.

Wer glaubt, dass Yoga einfach nur Spiritualität und Meditation bedeutet, hat weit gefehlt – man kann damit Abnehmen, seinen Körper straffen und sich wieder richtig wohlfühlen.

Yoga wurde 2016 sogar von der UNESCO als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt.

Was ist Yoga?

Yoga ist für viele Menschen mehr als nur eine Sportart: Es geht sogar so weit, dass es für sie zu einer Lebenseinstellung wird.

Dank der tollen Asanas (so nennt man die Übungen) kommt man mehr in seine Mitte und lernt seinen Körper wieder zu spüren.

Einer der wichtigsten Übungsabfolgen ist der Sonnengruß, der vor allem bei Anfängern sehr beliebt ist. Wenn man eine Yogastunde beginnt, ist er der ideale Einstieg, um den Körper aufzuwärmen und die Muskeln auf die nachfolgenden Übungen darauf vorzubereiten. Außerdem sorgt er auch für mehr Selbstbewusstsein und ein besseres Körpergefühl.

Hatha Yoga

Früher galt Yoga als eine Möglichkeit, Kontakt mit seinem Inneren aufzunehmen und damit zur Selbsterkenntnis zu gelangen. Später kamen dann mit dem Hatha Yoga noch einige körperliche Übungen dazu. Heutzutage ist Hatha Yoga ein eigenständiger Yoga Stil – Hatha bedeutet so viel wie die Verschmelzung der verschiedenen Energien (weiblich, männlich, kalt, heiß usw. sollen damit in Einklang gebracht werden).

Yin Yoga

Es ist der perfekte Ausgleich zu anspruchsvollem Kraftsport oder Ausdauertraining. Natürlich kann es auch in Verbindung mit schnelleren Yogasequenzen gemacht werden. Hier geht es darum, den Körper zu dehnen und mehr Flexibilität zu erhalten. Langsame Übungsabfolgen helfen dabei, in seiner Mitte anzukommen und ruhiger zu werden.

Ashtanga Yoga

Für all jene Menschen, die sich beim Yoga auspowern wollen, ist das sogenannte Ashtanga Yoga eine nette Abwechslung. Sportler, die viel Wert auf die Stärkung des Körpers legen, sollten  die dynamischen Körperübungen des Ashtanga Yoga ausprobieren.

Kundalini Yoga

Menschen, die gerne singen und sich nach Spiritualität sehnen, entscheiden sich für das Kundalini Yoga. Hier vereint man dynamische Körpersequenzen mit bewussten Atem- und Mantraübungen. Das Ziel dieser Praxis ist es, die eigene Kundalini-Energie zu wecken und damit zur Erleuchtung zu kommen.

Für wen ist Yoga geeignet?

  • Menschen, die ihren Körper strecken und dehnen wollen
  • Spirituelle Menschen, die auf der Suche nach dem inneren Kern sind und mehr aus ihrem Herzen leben möchten.
  • Menschen, die neben einem Ausdauersport noch gemütliche Übungen zum Entspannen und relaxen suchen.
  • Meditationsanhänger, die während der stillen Minuten nicht nur ruhig sitzen möchten, sondern ihre Meditationspraxis mit Körperübungen aufwerten wollen.
  • Schwangere, die fit bleiben möchten.
  • Menschen, die einen stressigen Alltag haben, und mit Yoga einen Ausgleich schaffen wollen.

Yoga für Anfänger – welche Utensilien sind notwendig?

  • Theoretisch braucht man für Yoga nur eine Yogamatte, eine geeignete Kleidung sowie genügend Platz. Zu einem späteren Zeitpunkt kann man sich gerne einen Block, ein Yoga-Kissen oder Bänder dazukaufen.
  • Möchte man lieber ein Yogastudio besuchen und nicht zuhause beginnen, sollten Anfänger darauf achten, dass es sich hierbei um ein Studio handelt, in dem auch Neulinge willkommen sind und man Anfängerkurse besuchen kann. Daneben ist es auch sinnvoll, wenn dort die notwendigen Materialien, wie Block, Kissen usw. zur Verfügung gestellt werden, damit nicht alles sofort gekauft werden muss. Man sollte sich für ein Studio entscheiden, in denen freundliche Lehrer arbeiten, so dass man sich von Anfang an wohlfühlt.
  • Für die ersten Yoga-Versuche eignen sich einfache Übungen, wie der Sonnengruß oder auch Yin Yoga bestens, um einen ersten Einblick zu bekommen. Wichtig ist darauf zu achten, dass die ersten Yogastunden nicht zu lange sind. Ausgleich findet man zum Beispiel beim Zocken: http://www.engelstrompetenshop.de/allgemein/ein-netter-zeitvertreib-online-spiele-auf-dem-pc-oder-auf-dem-handy/.

Fazit!

Yoga ist für jeden Menschen etwas – egal, ob es darum geht, sportlich aktiver zu werden, sich zu dehnen oder einen tollen Ausgleich zu Ausdauer- und Kraftsportarten zu haben.

Will man sich zu mehr Wohlfühltipps und zu tollen Tricks für ein schönes Aussehen informieren, wird man unter folgender Brand fündig.

Für Entspannung sorgen im Alltag

Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse sind 57 Prozent der Deutschen stress ausgesetzt. 20 Prozent davon geben an, dass der Stress sogar sehr häufig auftritt. Dabei gibt es so viele Wege um Stress zu vermeiden beziehungsweise um ihn besser unter Kontrolle zu haben.

Oft lohnen sich bereits die kleinsten Übungen, damit wir in hektischen Situationen deutlich entspannter reagieren.

Stress im Alltag

Tagtäglich erleben wir gestresste Menschen. Auf dem Weg in die Arbeit zum Beispiel. Auf der Autobahn wird gedrängelt, damit man sich noch zwei Minuten sparen kann. Beim Bäcker wird nicht gegrüßt, denn es muss schnell gehen. Bereits am frühen Morgen werden wir also bereits mit gestressten Mitmenschen konfrontiert.

Sie alle werden sich im laufe ihres Lebens mit einem Herzinfarkt vertraut machen. Wer tagtäglich seinen Körper einer solchen Belastung zumutet, der braucht sich nicht wundern, wenn der Körper rebelliert. Wie wir wissen, ist es immer zu spät, wenn der Körper seine Anzeichen für zu viel Stress präsentiert. In der Ruhe liegt also die Kraft. Mit den folgenden Übungen fällt der Alltag leichter.

Übungen um Stress zu vermeiden

Eine sehr beliebte Variante ist das führen eines Tagebuchs. Aufzuschreiben, was bei Ihnen den Stress an diesem Tag ausgelöst hat, kann wirklich ganz neue Blickwinkel schaffen. Der Vorteil: Man wird im Alltag ruhiger, weil einem bewusst wird, wie unnötig dieser Stress eigentlich ist.

Die Einteilung seiner Zeit ist darüber hinaus ebenfalls entscheidend. Alles auf dem letzten Drücker? Das ist keine gute Idee. Der Beginn einer To-Do-Liste kann bereits der Start in ein entspanntes Leben sein. So wird keine Aufgabe des jeweiligen Projektes vergessen oder übersehen. Sollte der Stress aufgrund der Liste steigen, dann ist eine weitere Unterteilung der Aufgaben wichtig.

Familie und Freunde sind immer ein Stützpfeiler. Kein Familienmitglied und auch kein Freund wird eine Hilfe ablehnen. Manchmal wird die Stressbelastung schon reduziert, wenn mit einer vertrauten Person über die eigenen Sorgen gesprochen wird. Sich selbst eine Auszeit gönnen schadet nicht.

Der Sport ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Wer den Sport als Belohnung zu einem harten Arbeitstag sieht, der lebt auf jeden Fall glücklicher und wird disziplinierter. So manchmal genügen bereits 30 Minuten pro Tag.

Der eigene Herr zu sein ist Segen und Fluch zugleich. Schwere Aufgaben wollen wir meistens gar nicht erledigen, denn dafür ist es notwendig die Komfortzone zu verlassen. Alles fällt allerdings zurück und so wird die Stressbelastung langfristig ansteigen.

Ein neues Hobby als Ergänzung zu den bestehenden wie beispielsweise Gartenarbeit oder das Musizieren ist eine willkommene Abwechslung. Selbst wenn für das Hobby „nur“ eine Stunde in der Woche geopfert wird.

Nicht zu hart mit sich selbst sein

Pausen sind wichtig. 10 bis 20 Minuten können schon dafür sorgen, um wieder zu sich selbst zu finden. Das Telefon muss weggelegt werden und der Computer muss sich zumindest im Ruhezustand befinden. Auf der Terrasse ohne Smartphone kann für den ein oder anderen schon eine Tortur werden — dass sollte aber abgewöhnt werden.

Für viele reicht bereits auch eine entspannte Runde beim Roulette, Automaten oder Poker. Das muss aber nicht unbedingt in der lokalen Spielhalle stattfinden, es kann genauso gut auch Online passieren: zum Online Casino.

Das genießen von alten Erinnerungen durch Bilder ist ein wahrer Geheimtipp. Das Aufbewahren von Bildern, welche mit einem freudigen Erlebnis verbunden werden, sollten gut zu sehen sein. Hinzu kann die Lieblingsmusik abgespielt werden — das sorgt für zusätzliche Entspannung.

Pflanzliche Hilfsmittel

Um dem Stress Herr zu werden, werden oftmals Beruhigungsmittel verwendet. Das ist auf keinen Fall eine Lösung. Der Konsum von CBD (Wirkstoff aus der Hanfpflanze) sorgt für eine anhaltende Entspannung. Chemische Mittel sollten nicht verwendet werden.

 

Ein netter Zeitvertreib – Online-Spiele auf dem PC oder auf dem Handy!

Heutzutage sieht man so viele Menschen auf das Display ihres Handys starren und total vertieft in einer scheinbar anderen Welt lebend.

Was hat das Smartphone an sich, dass es Leute so unglaublich in den Bann ziehen kann?

Was machen die Menschen, wenn sie ihr Handy in der Hand haben?

Mmmh, das kann man natürlich nicht pauschal beantworten. Viele sitzen im Bus, in der Straßenbahn, bei der Haltestelle, im Restaurant, im urigen Café und jeder bedient sich statt an der Speisekarte oder den Menschen um sich herum, seinem Handy.

Man starrt auf das grell leuchtende Display und vergisst dabei total, welche negativen Schlagzeilen bereits übers Handy im Internet kursieren.

In der Regel verbringen die meisten Menschen viel Zeit auf den Social Media Kanälen, d.h. Instagram, Facebook, Pinterest usw. stehen ganz weit oben im Kurs. Daneben verlocken auch immer mehr faszinierende Handyspiele zu entspannten Auszeit und einem Flucht aus dem langweiligen Alltag.

Welche Spiele sind die beliebtesten?

In der Geschichte der Handyspiele müssen wir viele Jahrzehnte zurückgehen. Den Ursprung der Spiele gab es in den 70-80iger Jahren und hier bestanden die Spiele noch aus Text-Adventures (hier ging es um eine spannende Geschichte) oder aus den MUDS (das sind Rollenspiele, in denen viele Menschen mitspielen können).

Kurz vor der Jahrhundertwende kam es dazu, dass die ersten Massively Multiplayer Online Role-Playing Games erfunden wurden. Nun war es endlich möglich, dass tausende Leute mitspielen konnten.

An oberster Stelle stehen heutzutage folgende Spiele:

  • Online Casino Games: Diese Spiele sind vor allem bei jenen Menschen beliebt, die sich ein Casino nach Hause oder auf ihr Handy holen wollen. Wenn man nicht in ein nobles Spielhaus gehen möchte, lohnt sich ein Online Casinoclub zu finden, in dem man sich austoben kann.
  • Geschicklichkeitsspiele: Hier muss man seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Ein bekanntes Spiel ist das beliebte Candy Crush.
  • Rollenspiele: Hier schlüpfen die Spieler in die Rolle eines anderen Menschen und somit sind das die beliebtesten Games, um aus dem Alltag zu entfliehen und sich eine eigene Realität aufzubauen.
  • Social Network Games: Diese Spiele sind vor allem bei Menschen beliebt, die nicht unbedingt mit actionreichen und gewalttätigen Inhalt konfrontiert werden wollen.
  • Escape-Room-Games: Darunter sind Spiele gemeint, bei denen man in einem Raum eingeschlossen ist und mithilfe von verschiedenen Hinweisen und Techniken versuchen muss, aus dem Raum wieder rauszukommen. Diese Spiele gibt es auch im Real Life. Aber warum nicht ein total beliebtes Spiel auf sein Handy oder PC laden?

Dank neuester Technik kann man die meisten Spiele ganz bequem mit der App runterladen und dann sogar ohne Internetverbindung spielen.

Natürlich gibt es auch genügend Online-Portale mit tausenden von verschiedenen Spielen, die vor allem bei Spieleliebhabern ganz hoch im Kurs stehen.

Was sind Online-Casinos?

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um Plattformen, die solche Spiele anbieten, die es auch im Casino gibt.

Bekannte Casinoclubs sind mittlerweile so modernisiert und gehören für die Spieler genauso zum Alltag wie ein nobles Casino oder die Spielehalle nebenan.

Hier könnten Interessierte zwischen Slotspielen oder sogenannten Livespielen auswählen. Während man bei Slots mit viel Glück Geld gewinnen kann, ist es bei Livespielen so, dass man sein Können und sein Geschick clever einsetzen muss.

Die beliebtesten Livespiele sind Roulette, Black Jack und Poker und der Vorteil dieser Spiele liegt darin, dass man im Gegensatz zu Slots mit anderen Menschen interagieren kann und direkt mit einem Croupier zusammenspielt. Dadurch haben diese Spiele einen sozialen Touch.

Natürlich muss jeder für sich entscheiden, welches Spiel er präferiert.

Was ist der Vorteil von der großen Auswahl der Onlinespiele?

Das liegt klar auf der Hand. Dadurch, dass es so viele Spiele gibt, kann jeder Mensch das passende für sich finden. Egal, ob man sich für ein Geschicklichkeits- oder ein Rollenspiel entscheidet, es gibt genügend verschiedene Variationen.

Auch die Auswahl an Online-Casinos wird immer größer – das hat den Vorteil, dass es immer seriösere Firmen gibt und man die Möglichkeit hat, genau dieses Casino zu finden, dass am besten zu einem passt.

Online Spiele sind die perfekte Möglichkeit, während kurzer Pausen oder während man auf die Bahn wartet, aus dem Alltag zu fliehen und sich zurückzuziehen. Danach fühlt man sich meist viel entspannter.

Was sind die Gefahren bei Online-Spielen?

  • Unseriöse Seiten bei Casinoportalen: Bevor man sich für eine Spielerunde bei einem Online-Casino entscheidet, sollte man auf alle Fälle die Rezensionen der Seite durchlesen und nachforschen, ob dieses Casino wirklich sauber arbeitet.
  • Suchtpotenzial: Dadurch, dass diese Spiele meist sehr faszinierend sind, schaffen es viele Menschen nicht mehr einen Überblick über die Zeit, wie lange sie nun schon mit dem Spiel beschäftigt sind zu behalten.

Wie erkennt man eine Sucht?

  • Zu lange vor dem PC/am Handy
  • Wenn man die höchste Priorität dem Spiel zuteilt (d.h. man vernachlässigt alles andere: Freunde, Familie, Arbeit, Schule, Uni usw.)
  • Lügengeschichten erfindet, um nicht zu einem sozialen Event mitzugehen
  • Soziale Isolation
  • Nervosität, wenn man nicht spielen kann
  • Zu hohe Summen an verspielten Geld (das meist dem eigentlichen Verdienst übersteigt)
  • Man kann es trotz hohen Verlusten nicht lassen

Was macht man, wenn man eine Sucht entdeckt?

  • Unbedingt Hilfe holen/zu Beratungsgesprächen gehen
  • Therapie oder Entzugsklinik

Mittlerweile gibt es genügend Einrichtungen, die Menschen aus diesen schweren Zeiten helfen. Eine Sucht ist immer ein Zeichen, dass etwas im Leben nicht stimmt und wenn man es schafft an der Ursache zu arbeiten, dann kann man auch das Suchtverhalten hinter sich lassen.

Hier kann man mehr Infos zum Thema Spielsucht holen: https://www.spiegel.de/panorama/spielsucht-ein-betroffener-erzaehlt-a-1137456.html

Viele Patienten berichten von der positiven Wirkung von CBD-Öl auf das zentrale Nervensystem, das bei einem Suchtverhalten auch eine Rolle spielt.

Fazit!

Online Spiele sind eine der größten Faszinationen der heutigen Zeit und einer der wichtigsten Gründe, warum Leute so viel Zeit vor dem PC oder dem Handy verbringen.

Solange es ein Ausgleich zum Alltag darstellt und einfach nur Spaß macht, ist dies absolut in Ordnung. Wenn es dann aber ein zu großes Ausmaß annimmt und man immer nur am Handy beim Spielen ist, sollte man unbedingt Hilfe in Anspruch nehmen.