Pflege: Das ist ein gesunder Blutdruck

Die Volkskrankheit Nummer 1 ist Bluthochdruck. Es zählt vor allem auch zu den gefährlichsten Erkrankungen überhaupt, allerdings gibt es heutzutage gute natürliche Mittel, um Verschlimmerungen vorzubeugen.

In Deutschland leiden knapp 25 Millionen Menschen am Bluthochdruck. Eine Behandlung hierzu ist sehr wichtig, denn zu den Nachteilen gehören Thrombose, Herzinfarkt und Schlaganfall. Zur Senkung des Pegels müssen in der Regel Medikamente eingenommen werden. Eine frühzeitige Behandlung und eine frühzeitige Erkennung ist wichtig für den gesundheitlichen Verlauf. Theoretisch wäre Bluthochdruck auch mit viel Bewegung und einer bewussten Ernährung vorzubeugen.

Was versteht man unter Bluthochdruck?

Medizinisch wird Bluthochdruck auch als arterielle Hypertonie oder einfach nur als Hypertonie bezeichnet. Statistisch gesehen leidet sogar jeder vierte Erwachsene hierzulande darunter. Hoher Blutdrucks wird darunter definiert, dass der Druck in den Blutgefäßen bereits eine gewisse Grenze überschritten hat.

Der obere Wert

Der obere Wert zeugt den systolischen Blutdruck an. Dieser Blutdruck entsteht, wenn das Herz das Blut in die Blutgefäße pumpt. In einem ruhigen Moment sollte der Wert bei 110 bis 130 mmHg liegen.

Der untere Wert

Der untere Wert wird auch als diastolische Blutdruck bezeichnet, wobei das Herz wieder erschlafft. Es handelt sich also um die Phasen der Ruhe zwischen den einzelnen Herzschlägen. Dieser Wert sollte in der Regel in einem entspannten Zustand bei 60 bis 85 mmHg liegen.

Blutdruck messen: So funktioniert es

Bluthochdruck besteht also bereits bei Werten ab 140 zu 90 mmHg. Davon sind sehr viele betroffen, nicht alle wissen aber davon. Das liegt insbesondere daran, dass sehr viel Zeit vergehen kann, bis die ersten Symptome erscheinen. Heutzutage gibt es aber viele Gadgets, die davor warnen. Das ausgeklügelte System der Apple Watch ist das bekannteste und vor allem funktionstüchtigste Gerät. Das Gadget warnt vor einem Bluthochdruck, wenn es der Fall sein sollte.

Wodurch kann Bluthochdruck erzeugt werden?

Insgesamt trägt eine ungesunde Lebensweise eine große Mitschuld. Eine ungesunde Ernährung, ein Mangel an Bewegung, Alkohol und Tabakkonsum, Übergewicht und auch dauerhafter Stress können Gründe sein. Jedoch kann auch jeder im Alter davon betroffen sein, ebenfalls spielt die Genetik eine wesentliche Rolle.

Bluthochdruck senken

Bevor die Diagnose steht, wird der Bluthochdruck mehrmalig überprüft. Das wird beim Arzt zum Beispiel durch ein mobiles Blutdruckgerät über einen Zeitraum von 24 Stunden erledigt. Ein Belastungs-EKG zeichnet zusätzlich die Werte auf, die bei körperlicher Belastung zustande kommen.

Zur Behandlung von Bluthochdruck wird insbesondere ACE-Hemmer, Calciumantagonisten, Diuretika und Betablocker.

Diese Alternativen bestehen

Unter Aufsicht des Arztes besteht auch die Möglichkeit, eine alternative einzunehmen. Nicht jeder verträgt jedes Medikament problemlos. Es kommt immer wieder zu unangenehmen Nebenwirkungen, die nicht sein müssen. Die Aufgezeigten Produkte können außerdem vielleicht sogar Bluthochdruck vorbeugen.

Arginin

Hierzulande sterben pro Jahr etwa 38 Prozent der Männer und knapp 48 Prozent aller Frauen an einem Herz-Kreislauf-Problem. Dieses Problem zählt zu der häufigsten Todesursache in Deutschland. Das Fördern und Erhalten eines gesunden Blutdrucks wird daher immer wichtiger im Alter.

Klinische Studien besagen, dass eine Kombination aus Vitamin B6, B9, B12 und Polyphenolen in Verbindung mit Arginin bereits sehr gut helfen kann. Für genauere Informationen empfehlen wir eine Fachseite: Die Besten Produkte für gesunden Blutdruck und Gefäße.

CBD

Der Trend zu Produkten aus Hanf, wie eben es auch CBD-Produkte sind, liegen im Trend. Eines der Vorteile an CBD ist auch die Regulierung des Blutdrucks. Da es sich um ein pflanzlichen Wirkstoff handelt, der in Deutschland nicht als Medizin sondern als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist, ist die Wirkung bei vielen Menschen umstritten.